ÖSZ auf Facebook  
   
 
 
 
#
 
 
 
 
     
   
 
Europäischer Tag der Sprachen
 
Europäisches Sprachensiegel
   
 
Bewerben!
 
Projekte
 
Verleihungsfeier
 
Jahresthemen
 
Evaluation
     
 
SPrachenInnovationsNetzwerk
 
Nationale Kontaktstelle EFSZ
 
PH-Vernetzung
   
Europäisches Sprachensiegel
Wettbewerb für richtungsweisende und nachhaltige Initiativen zum Lehren und Lernen von Sprachen
Schwerpunktthema 2017: Mehrsprachige Lernräume – zur Vielfalt ermutigen, zur Teilhabe befähigen
 
Die Europäische Kommission fördert mit dem Sprachensiegel-Wettbewerb 2017 Projekte, die mehrsprachige junge Menschen beim Erwerb der Unterrichtssprache unterstützen und ihnen eine aktive Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen ermöglichen. Das Erlernen der Bildungssprache schließt den Gebrauch von Familiensprachen und regionalen Sprachvarietäten nicht aus. Im Gegenteil: Ein wertschätzender und respektvoller Umgang mit der lebensweltlichen Mehrsprachigkeit und Kultur der Kinder und jungen Menschen ist eine Grundvoraussetzung für erfolgreiche Bildungsbiografien. Denn Sprache dient nicht allein dem Austausch von Information. Sprache ist auch Träger von Identität, Emotionen, Geschichte und Kultur. Wird Sprachenvielfalt in Bildungseinrichtungen und in der Gesellschaft positiv wahrgenommen, genutzt und gefördert, ist das ein Gewinn für alle: Eine füreinander offene und aufeinander neugierige Gemeinschaft ist ein erstrebenswertes Ziel, zu dem jeder beitragen kann.  
   
Österreich ist vielfältig und vielsprachig. Das ist faktisch nichts Neues. In unserer angeblich zunehmend post-faktischen Welt spüren wir seit geraumer Zeit jedoch einen Wind der Veränderung, der unsere traditionellen gesellschaftlichen, bildungspolitischen und individuellen Lebensentwürfe in Bewegung bringt. (Geo)politische Faktoren, Krieg, Verfolgung und die ungleiche Verteilung von Ressourcen haben eine globale Wanderbewegung in Gang gebracht und weite Teile  Europas vor Herausforderungen gestellt.

Während an gemeinsamen europäischen Strategien noch gearbeitet wird, gibt es in der Praxis bereits unzählige Leuchtturm-Projekte, die die veränderte (sprachliche) Realität positiv nutzen und einen wichtigen Beitrag zu einer Gesellschaft ohne Ausgrenzung leisten. Denn eins ist klar: Mehrsprachigkeit, Interkulturalität und Interreligiosität sind längst keine anonymen Schlagworte mehr. Multikulti ist Teil unseres Alltags – mit allen Schwierigkeiten und Bereicherungen. Sich wandelnde Lebensrealitäten verlangen nach innovativen, kreativen und vielleicht sogar unkonventionellen Handlungen und Initiativen.

Genau danach suchen wir. Wir sind neugierig auf Ihre Initiative und möchten Ihre wertvolle Arbeit vor den Vorhang holen. Nutzen Sie den renommierten Sprachensiegel-Wettbewerb, um Ihr Projekt  als Inspirationsquelle für Kolleg/innen in ganz Europa zugänglich zu machen!
 
Einige Impulse und Anregungen finden Sie auf dem Themenblatt.

Einsendeschluss für Projekteinreichungen ist der 5. Mai 2017.

Alle Informationen zu den Wettbewerbsbedingungen und zum Einreichungsmodus finden Sie unter dem Menüpunkt "Bewerben".

 
Save the date:

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Europäischen Tag der Sprachen findet zu Ehren der Sprachensiegel-Preisträger/innen rund um den 26. September eine schwungvolle Verleihungsfeier in Graz statt, zu der alle Projekteinreichenden herzlich eingeladen sind.
Genauere Infos zur Verleihungsfeier folgen in Kürze.
 
Koordination des Wettbewerbs in Österreich:
In Österreich wird der Wettbewerb im Auftrag des BMB und der Nationalagentur Erasmus+ Bildung seit 1998 vom ÖSZ durchgeführt.
Kontakt: Mag. Brigitte Stückler-Sturm & Mag. Karin Weitzer | sprachensiegel@oesz.at